DAX Analyse – KW 18/19

Inhalt

DAX Analyse - KW 19

DAX Analyse – KW 18/19

Liebe Börsenfreunde,
der DAX kommt langsam zunehmend unter Druck. Die Bären lieferten sich in der letzten Handelswoche mit den Bullen eine Schlacht, um die wichtige Widerstandszone. Die Bullen konnten diesen Widerstand auf Wochenbasis retten. Die Frage, die sich dabei stellt, kann der DAX auch in den kommenden Wochen das Niveau weiter halten.
Der DAX verläuft damit weiterhin nach dem Pfad unserer präferierten V1. Und konnte auch eine kurzfristige Korrektur zu der wichtigen Widerstandszone bei 14.970 – 15.065,30 Punkten absolvieren. Das aktuelle Allzeithoch liegt bei 15.501,84 Punkten. Die aktuelle Jahresperformance liegt bei 1.682,18 Punkten oder 12,26 %.
Die inneren Werte des DAX verändern sich fortlaufend in ihren Trends. Die Schwergewichte pausieren aktuell hauptsächlich in ihren Trends. Viele innere Werte des DAX haben in den letzten zwei Handelswochen einen Abwärtstrend etablieren können. Sollte es zu einer Ausweitung in den jeweiligen Trends kommen, könnte dies den DAX nach oben bremsen. Wir haben dafür eine künstliche Intelligenz programmiert, die es uns Live ansagt, welche Trends und welche Kursziele aktuell in den inneren Werten des DAX angefahren werden können.

In unserer Live-Watchlist & Trendliste befinden sich 131 Aktientitel die konstant Live von unserer lieben KI Quiny überwacht werden. Einmalig für Privatanleger, Updates Live über Trends und Kursziele zu erhalten!


Sei beim nächsten Livestream „Marktausblick“ dabei:

Wer unseren Livestream verpasst hat, kann diesen nachschauen und herzlich gerne nächsten Sonntag ab 19:00 Uhr einschalten. Wir sind jeden Sonntag LIVE auf YouTube und Instagram. Dort gehen wir dann live mit euch die wichtigsten Märkte, sowie Aktien, Rohstoffe und Währungen und Aktienanalysen durch und geben euch die Informationen für die nächste Handelswoche mit auf dem Weg.


Orderflow

Aktuelle Ableitung aus dem Orderflow:

Der Orderflow hat sich im Vergleich zu den letzten Handelstagen verändert. Er ist aktuell stabil und leicht erhöht im Vergleich zu den letzten 8 Handelswochen. Der Trend-Rhythmus könnte sich in den folgenden Handelstagen verändern.

Trend Situation

Das bedeutet ferner im Trend, dass der DAX in allen Zeiteinheiten einen intakten Aufwärtstrend besitzt und dass er die nächsten Kursziele im Trendverlauf in den nächsten Handelstagen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit abarbeiten könnte.

Die wichtigste Preismarke der mittelfristigen und langfristigen Bullen ist weiterhin die 13.860 Bulls vs. Bear Preismarke.

Interne Trendsituation des DAX 30:

Abwärtstrend 14 Werte (Letzte Handelswoche 2)
Seitwärtstrend 11 Werte (Letzte Handelswoche 10)
Aufwärtstrend 5 Werte (Letzte Handelswoche 18)



DAX Analyse – KW 18/19

Bullen Szenario:

Von der Space-X Rakete war nicht mehr viel zusehen aus der letzten Analyse, außer, dass der DAX nochmals ein neues Allzeithoch ausgebildet hatte. Dieses wurde dann auch wieder schlagartig abverkauft.
Das verringerte Volumen, dass wir bereits in der letzten Analyse angesprochen haben, konnte nun fortan in fast allen inneren Aktienwerten des DAX festgestellt werden.

Wie bereits in der letzten Handelswochen geschrieben und im Livestream gesagt: „…wenn die Bullen das Hoch bei 14.131 Punkten herausnehmen und daraufhin das Allzeithoch bei 14.169,49 Punkten nachhaltig auf Tagesbasis herausnehmen, können sie als nächstes Kursziel die Punktemarke von 14.294 und im Weiteren die Preiszone von 14.382 – 14.440 Punkten ins Visier nehmen. Sollte auch diese Zone nachhaltig auf Wochenbasis überschritten werden, kann der DAX bis auf die Punktemarke von 14.750 ansteigen, um dann nach einer kurzen Pause bis auf 14.970 – 15.065 Punkte anzusteigen. Sollten die Bullen die Zone nachhaltig auf Wochenbasis nach oben verlassen, könnten der Aufwärtstrend im weiteren mittelfristigen Verlauf die Kursziele von 14.550, 14.675, 14.750 und 14.970 – 15.065 Punkten abarbeiten.“ – Das genannte Szenario wurde erfolgreich absolviert.


Wir schrieben: „Die Bullen benötigen, um weiterhin stark zu steigen, in den kommenden Wochen ein neues Unterstützungsniveau. Das bedeutet, es ist im Verlauf des Aprils damit zu rechnen, dass der DAX Gewinnmitnahmen preislich konstruieren könnte.“

Dieses sehr wichtige Niveau wurde auf kurzfristiger Zeiteinheit mit dem Testen der Preiszone von 14.970 – 15.065 Punkten ausgebildet. Dieses Niveau erlaubt den DAX die nächsten Kursziele im Trend abzuholen.

Wir schrieben weiter:Wir erwarten eine kurz- bis mittelfristige Korrektur mit einer Korrekturstrecke von 3,5 % – 6,74 %.“
Die kurzfristige Korrektur betrug exakt 4,20 % oder 651,60 Punkte. Dieses Niveau war wichtig für den DAX, um weiter an Steigung zu erfahren.


Wir sagen weiterhin:

Trotzdem ist der Trend intakt, wer sich gegen den übergeordneten Trend stellt, läuft Gefahr. Denn es ist weiterhin eine gute Ausgangssituation in der mittelfristigen und langfristigen Zeiteinheit weiter an Höhe zu gewinnen.

Das bedeutet ferner im Trend, dass nächste Kursziel der Bullen sind die 15.220 (check am 06.04.2021), 15.355 (check am 16.04.2021) und die 15.520 Punktemarke. Die nächsten Kursziele im Trend sind dann die 15.870 und die wichtige Zone bei 15.990 bis 16.116 Punkten.“


Bären Szenario:

Wir sagen weiterhin:Keine Anzeichen, dass die Bären im DAX aktuell in der mittelfristigen Zeiteinheit noch leben. Vom Ausstreben sind sie aber im DAX nicht bedroht, auch wenn es aktuell den Anschein macht. Meist ist dies ein Anzeichen, dass die Bären sich formatieren und zuschlagen könnten. Sollten sie einmal zuschlagen, könnte dies schnell und ruppig geschehen.
Das bedeutet ferner, die Preismarke von 14.970 – 15.065 Punkten ist im DAX die aktuell wichtige Zone für die Bullen aus dem kurz- bis mittelfristigen Zeitraum. Sollte diese Zone nachhaltig auf Wochenbasis unterboten werden, könnten die ersten Bären anfangen auf das Spielfeld kommen. Sollte die Zone nachhaltig unterboten werden, könnte die erste Zielzone, die 14.621 Punktemarke und im Weiteren dann die 14.060 Punktemarke angefahren werden. Wichtig ist die Nachhaltigkeit der Kursziele auf Wochenbasis.


Widerstandszone Red-Zone: (Unverändert)

Wichtig für den mittelfristigen bis langfristigen Trend: Sollten die 13.860 Punkte nachhaltig unterboten werden, rückt die Red-Zone in den Fokus der Bären. Sollte der DAX die Red-Zone unterbieten, könnte er in eine ausgewachsene (mittelfristige bis) langfristige Korrektur abverkauft werden. Das erste Kursziel wäre dann die 12.990 Punktemarke und im Weiteren die 12.735 Punktemarke.

Zitiert aus den letzten Analysen:
Sollte der DAX in den nächsten Wochen bis Monaten korrigieren wird die Red-Zone wieder sehr wichtig für den DAX. Diese Zone ist als Pufferzone der Bullen einzuordnen. Sollte die Pufferzone nach unten nachhaltig auf Wochenbasis unterboten werden, läuft der DAX Gefahr weiter und heftiger abverkauft zu werden.“



Fazit

DAX Analyse – KW 18/19

Seit der KW 46 aus dem Jahr 2020 mit dem damaligen Wortlaut: „Damit sind die Kriterien für die Variante 1. eingetreten. Aus diesem Grund präferieren wir die Variante 1. mit den genannten Kriterien.“

Die Variante 1. präferieren wir auch weiterhin für die nächste Handelswoche, mit den obenstehenden Kriterien.

Wichtig: Neuigkeiten von unserer künstlichen Intelligenz Quiny:
Bereits in der alten Analyse schieben wir: „Korrektur & Gewinnmitnahmen Ende April erwartet!“


In Bezug auf die kommenden Bundestagswahlen und den Olympischen Sommerspielen gibt es eine Saisonalität zu beachten. Mehr Informationen dazu in unserem Premium Bereich. Die aktuell 131 Werte der Live-Watchlist stehen unseren Mitgliedern live als Information zur Verfügung und beinhalten bereits die aufwendige Zyklusanalyse für dieses Handelsjahr.


BOERSENPAAR-TRENDAMPEL: (keine Änderungen)

  • Kurzfristig: GRÜN
  • Mittelfristig: GRÜN
  • Langfristig: GRÜN


Wichtig – wir sagen auch in dieser Woche weiterhin:

Die inneren Werte im DAX geben uns immer darüber Aufschluss, ob wir mit einer größeren Trendbewegung nach oben oder nach unten rechnen können oder nicht. In unserer Live-Watchlist & Trendliste, überwacht von unserer künstlichen Intelligenz Quiny, sind weiterhin die Schwergewichte des DAX in den Händen der Bullen.


Live-Watchlist – für Premium Mitglieder (Sei dabei!)

Unser Premium Mitgliederbereich ist exklusiv für unsere Community eröffnet. Dort zeigen wir euch unsere Live-Watchlist mit bereits 131 Aktienwerten. Unsere Kursziele für die inneren Werte werden Live publiziert und stetig Live verwaltet. Die Liste zeigt uns die Trends, die nächsten Kursziele und die Möglichkeiten sowie auch die Risiken auf.

Dadurch ist es uns möglich, Positionen aufzustocken oder Teilverkäufe zu generieren. Unsere Mitglieder bekommen dadurch Rückenwind für ihre eigenen getroffenen Aussagen. Unsere Analysen sind Up to Date!


Zudem gibt es einmal in der Woche eine große Fundamentalanalyse und Technische Analyse. Sie umfasste in der letzten Analyse über 26 DIN-A4-Seiten einer komplette umfassende Unternehmensbewertung, die es erlauben ein Basisportfolio aufzubauen. Bei Fragen zu unserem Premium Abonnement oder zu unseren Premium Aktienanalysen kommt gerne immer auf uns zu.



Wir sehen den DAX weiterhin kurzfristig positiv und mittelfristig positiv, solange nicht die Punktemarke von 15.065 nachhaltig unterboten worden ist. Langfristig sehen wir den DAX positiv.


Euer Boersenpaar
Bernd & Laura

PREMIUM ANALYSEN FÜR MITGLIEDER​

Profitiere von unseren Premium Analysen und sei mit uns immer einen Schritt voraus.

Weitere Beiträge

Der Handel mit Futures, Forex und CFDs birgt hohe Risiken und ist nicht für jeden Trader geeignet. Ein Trader kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne. Testimonials, die auf dieser Website erscheinen, sind nicht repräsentativ für andere Kunden und sind keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolge. Weitere Informationen