DAX Analyse – KW 24

DAX Analyse - KW 24

DAX Analyse – KW 24

Inhalt

DAX Analyse - KW 24_Boersenpaar_18.06.2022_Daily

DAX Analyse – KW 24

Ist das Jahrestief in Gefahr?

Sieben DIN A4 Seiten schreiben wir Woche für Woche als DAX Analyse kostenlos für euch und freuen uns deshalb über jeden Kaffee Support von euch.


DAX Analyse Vorwort

Liebe Börsenfreunde,

die Bären konnten sich im Trend von der Bulls vs. Bears Line bei 13.860 Punkten distanzieren. Zudem haben es die Bären geschafft die Red-Zone bei 13.249,01 bis 13.460 Punkten auf Wochenbasis zu unterschreiten und gleichzeitig die große Kurslücke bei 12.831,51 bis 13.199,68 Punkten zu verringern. Damit geht die Gefahr einher, dass die Bären in den kommenden Handelswochen das Jahrestief 2022 herausnehmen und die Abwärtskorrektur in der Trendstrecke nach unten ausweiten könnten.

Wir sagen weiterhin: „Es besteht die Gefahr, dass die Bären in den kommenden Handelswochen die weiteren Kursziele, wie im Bären Szenario beschrieben, abarbeiten könnten, solange nicht eine mittelfristige Aufwärtskorrektur bis zu der Entscheidungszone bei 15.065,301 Punkten nachhaltig ausgebildet worden ist.“ Diese Gefahr ist weiterhin berechtigt und konnte sich in den letzten zwei Handelswochen bestätigen.

Es gilt daher weiterhin:

„Die Gefahr für den langfristigen Trend besteht weiterhin. Dies sollte auch für einen weiteren Abverkauf wahrgenommen, sowie strategisch eingeordnet werden, solange der Trend in der mittelfristigen Zeiteinheit nicht wieder in Aufwärtstrendrichtung umgekehrt ist.“

Es besteht damit weiterhin das erhöhte Risiko einer langfristigen Korrektur unter der Bulls vs. Bears Line bei 13.860 Punkten auf Monatsbasis. Der Schlusskurs vom April und auch vom Mai konnte jeweils über der 13.860 Punktemarke ausgebildet werden. Die letzte große Hürde für die Bären könnte dann die Red Zone bei 13.249,01 Punkten bis 13.460 Punkten auf Monatsbasis sein.

Es stehen folgende wichtige Kurslücken offen. Alle benannten oberen Kurslücken gelten als Widerstandszonen und die unteren Kurslücken als Unterstützungszonen für die Bullen.

  • Obere Kurslücke bei 16.271,75 bis 16.161,72 Punkten.
  • Obere Kurslücke bei 15.736,520 bis 15.948,90 Punkten.
  • Obere Kurslücke bei 14.416,913 bis 14.445,99 Punkten.
  • Obere Kurslücke bei 14.121,07 bis 14.186,93 Punkten.
  • Obere Kurslücke bei 13.648,84 bis 13.761,83 Punkten.
  • Untere Kurslücke bei 12.831,51 bis 13.007,91 Punkten.


Candlesticks Advanced
Candlesticks Advanced – Handeln mit Setups und Wahrscheinlichkeiten

Wir, das Boersenpaar, zeigen wie sich Candles und Informationen schnell und effektiv verstehen und handeln lassen. Neben einer knappen und leicht verständlichen Einführung in das Thema Candlesticks erhältst du ein systematisch aufgebautes Handbuch, nicht nur für den eigenen Handel, sondern auch als Ausgangsbasis zum Programmieren von Algorithmen. Zudem haben wir das Chance-Risiko-Verhältnis und die Wahrscheinlichkeiten der wichtigsten Candles und Candle-Formationen in einer empirischen Untersuchung ermittelt. Zusammen mit den wichtigen Informationen zu Ein- und Ausstiegspunkten erhältst du damit alles, was benötigt wird, um seine persönliche Strategie an den Märkten zu etablieren und zu optimieren.



Neueste Analysen

Im letzten Jahr haben wir mehr als 180 Aktienanalysen und in diesem Jahr bereits mehr als 93 Aktienanalysen und 23 DAX Analysen veröffentlicht.

  • Procter & Gamble Aktie
  • Voestalpine Aktie
  • Rheinmetall Aktie
  • RWE Aktie
  • Amazon Aktie
  • Wirtschaftszyklus Analyse
  • Coca-Cola Aktie
  • Cisco Systems Aktie
  • Xiaomi Aktie
  • LVMH Aktie
  • E.ON Aktie
  • Berkshire Hathaway Aktie
  • Texas Instruments Aktie
  • AbbVie Aktie
  • Enel Aktie
  • UnitedHealth Group Aktie
  • Walt Disney Aktie
  • Intel Aktie
  • Tesla Aktie
  • Microsoft Aktie
  • Merck & Co. Aktie
  • BlackRock Aktie
  • Siemens Aktie
  • Apple Aktie
  • BASF Aktie
  • BMW Aktie
  • OMV Aktie
  • Gaspreis Analyse (Henry Hub Natural Gas)
  • TotalEnergies Aktie
  • ExxonMobil Aktie
  • Chevron Aktie
  • Shell Aktie
  • Thermo Fisher Scientific Aktie
  • Allianz Aktie
  • Hapag-Lloyd Aktie
  • Deutsche Post Aktie
  • Mercedes-Benz Group Aktie
  • IBM Aktie
  • Pfizer Aktie
  • Waste Management Aktie
  • McDonald‘s Aktie 
  • Linde Plc Aktie


DAX Verlauf
DAX Performance
Allzeithoch 18.11.2021: 16.290,19 Punkte
Vom Altzeithoch entfernt: 3.163,93 Punkte / 24,10 %
Aktuelle Jahresperformance 2022 in Punkten: -2.758,0 Punkte
Aktuelle Performance in Prozent: -17,37 %


In unserer Live-Watchlist & Trendliste unserer künstlichen Intelligenz befinden sich bereits 193 Aktientitel. Diese Aktienwerte werden konstant Live von unserer lieben KI Quiny überwacht und damit einmalig für Privatanleger, Updates Live über Trends und Kursziele zu erhalten.

Zudem haben wir in unsere künstliche Intelligenz Quiny ab der KW15 eine neue Information implementiert, die stetig die Chance und das Risiko eines Aktienwertes anzeigt.


Boersenpaar Marktausblick

Letztes Handelsjahr waren wir an jedem Wochenende am Sonntag auf Youtube und an jedem Mittwoch auf Instagram live.
Dieses Jahr waren wir bereits 25-Mal live und halten die Community leidenschaftlich seit über zwei Jahren auf dem aktuellen Stand der Kapitalmärkte. Sei dabei und verpasse nicht die wichtigsten Nachrichten zu den Märkten am Sonntag ab 19:00 Uhr.


Orderflow

Aktuelle Ableitung aus dem Orderflow

Das Volumen der Bären kam in KW 23 zurück, konnte aber bisher nicht die Stärke vom Mai zurückerlangen. Die Gefahr besteht, dass die Bären in den nächsten Handelswochen ihren Abverkauf weiter fortsetzen könnten und dass das Volumen zurückkehrt, um damit den Trend in seiner Ausprägung zu verstärken.


DAX Analyse – KW 24

Die Bären konnten den DAX in der letzten Handelswoche unter die wichtige Bulls vs. Bears Punktemarke von 13.860 Punkten und die Red-Zone bei 13.249,01 bis 13.460 Punkten auf Wochenbasis hinunterdrücken. Sollten die Bulls vs. Bears und die Red-Zone, die aus der langfristigen Zeiteinheit stammen, auf Monatsbasis unterboten werden, könnte dies die Bären aus der langfristigen Zeiteinheit auf das Spielfeld rufen und den DAX in eine langfristige Abwärtskorrektur hinunterdrücken.


DAX Bullen Szenario

Die Bullen waren in der vergangenen Handelswoche nicht auf dem Spielfeld zu sehen. Sollten sie den Bären im aktuellen intakten Abwärtstrend Einhalt gebieten, könnte dies ab der Punktemarke von 12.980 geschehen. Schaffen es, die Bullen den DAX über die Red-Zone auf Wochenbasis anzuheben, und im weiteren Trendverlauf über die Bulls vs. Bears Line, könnten die Bullen damit einhergehend eine mittelfristige Aufwärtskorrektur gestartet haben. Das erste Kursziel der Bullen könnte dann die 14.631 Punktemarke sein. Meistern die Bullen die 14.631 Punktemarke auf Wochenbasis, könnte das nächste wichtige Ziel die 14.970 bis 15.065 Punktezone sein.

Sollten die Bullen es schaffen, den DAX nachhaltig auf Wochen- und Monatsbasis über den Punkteraum bei 14.910 bis 15.065 hochzudrücken, könnte der Grundstein gelegt worden sein, einen neuen mittelfristigen und langfristigen Aufwärtstrend bis zum Allzeithoch bei 16.290,19 Punkten zu entfalten.


DAX Bären Szenario

„Die Bären sind am Drücker und meinen es ernst.“, schrieben wir in unserer letzten DAX Analyse. Dieser Ernst der Bären wurde in die Tat umgesetzt. Der erwartete Impuls hat den DAX unter die wichtige Punktezone bei 13.249 Punkte, die Unterkante der Red-Zone, hinuntergedrückt und sein Wochentief 27 Punkte vor dem nächsten Kursziel ausgebildet. Das nächste Kursziel der Bären im Trend ist die Punktemarke bei 12.980 Punkten. Schaffen es die Bären, diese Punktemarke auf Wochenbasis zu unterbieten, könnte damit einhergehend im Trend die Kurslücke geschlossen werden. Die Kurslücke definiert sich in der Punktespanne von 12.831,51 bis 13.007,91 Punkten. Sollten die Bären die Kurslücke schließen, könnte das nächste Kursziel der Punkteraum bei 12.595,87 bis 12.670 Punkten sein.

Damit stehen folgende Kursziele auf dem Speiseplan der Bären:
  • 12.980 Punkte
  • 12.831,51 bis 13.007,91 Punkte – Kurslücke
  • 12.595,87 bis 12.670,58 Punkte – Unterstützungszone
  • 12.438,85 Punkte – Jahrestief 2022

Sollte das Jahrestief 2022 auf Wochenbasis unterschritten werden, werden die nächstes Kursziele im Trend aktiviert.

  • 12.065,56 Punkte
  • 11.861,00 Punkte
  • 11.450,08 Punkte
  • 11.322,00 Punkte
Wir sagen bereits seit über fünf Monaten:

„Sollten die Bullen keinen Trendumkehrpunkt definieren und die Bären stattdessen es schaffen die Bulls vs. Bears Line bei 13.860 Punkten auf Wochenbasis und Monatsbasis zu unterbieten, könnte die Abwärtskorrektur an Beschleunigung gewinnen. Das erste Kursziel der Bären könnte dann die Red-Zone bei 13.460 Punkten sein und damit die Reaktivierung des mittelfristigen Abwärtstrends mit der Gefahr, dass die langfristige Zeiteinheit gleichzeitig mit etabliert wird.

Sollten die Bullen es nicht schaffen nachhaltig sich von der Bulls vs. Bears Line auf Monatsbasis zu lösen, könnte ein weiterer starker Abverkauf der Bären erfolgen. Das könnte bedeuten, schaffen es die Bären wiederum den DAX unter die Bulls vs. Bears Line auf Wochenbasis hinunterzudrücken, könnte sich das Blatt wiederum zugunsten der Bären drehen und das Kursziel der Red-Zone wiederum aktivieren.“


Anmerkung: Schaffen es die Bären die Red-Zone auf Monatsbasis zu unterbieten, könnten sie im DAX den mittelfristigen Trend in die langfristige Zeiteinheit ausweiten und damit offiziell einhergehend einen Bärenmarkt ausrufen.


Fazit

Wir präferieren weiterhin die Variante zwei (V2). Sollte die Punktemarke bei 14.631,36 von den Bullen auf Wochenbasis überboten werden, könnte eine Beruhigung im mittelfristigen Trend ausgebildet werden und die Variante eins (V1) wiederum in den Fokus rücken.


KI Quiny

Informationen von unserer künstlichen Intelligenz Quiny:
Wir schrieben in der letzten Handelswoche: „Das Volumen war von den Bären in der letzten Handelswoche ausgeprägt und könnte eine Wiederaufnahme des mittelfristigen Abwärtstrends signalisieren.“

Dies wurde auch bestätigt.

Zudem schrieben wir in der letzten Handelswoche: „Das könnte darauf hindeuten, dass ein nächster kräftiger Impuls in den kommenden Handelswochen aus der kurzfristigen Seitwärtsphase ausgebildet werden könnte. Dieser Impuls könnte bereits, wie in der letzten Analyse geschrieben, in der letzten Handelswochen gestartet sein und in den kommenden Handelswochen an Fahrt aufnehmen.“

Die Bären konnten einen Impuls nach unten ausbilden und den mittelfristigen Abwärtstrend wiederum etablieren.


Trendsituation

In der letzten Handelswoche wurde keine Umkehr auf der mittelfristigen Zeiteinheit etabliert.


BOERSENPAAR-TRENDAMPEL:

  • Kurzfristig: ROT
  • Mittelfristig: ROT
  • Langfristig: GELB

Interne Trendsituation des DAX:

Die Interne Trendsituation wird ab der KW 7 nur noch den Mitgliedern im Mitgliederbereich Live im Diagramm angezeigt und in der kostenlosen DAX Analyse nicht mehr zur Verfügung gestellt.

Für die Mitglieder: Achtet weiterhin auf die Trendänderungen im DAX und im DOW JONES.



KI Live-Watchlist für Premium Mitglieder Sei vorbereitet für den nächsten Trend.

Unser Premium Mitgliederbereich ist exklusiv für unsere Community eröffnet. Dort zeigen wir euch unsere Live-Watchlist mit bereits 193 Aktienwerten, in der unsere Kursziele für die inneren Werte Live publiziert und stetig Live verwaltet werden. Die Liste zeigt uns die Trends, die nächsten Kursziele und die Möglichkeiten sowie auch die Risiken auf. Dadurch ist es uns möglich, Positionen aufzustocken oder Teilverkäufe zu generieren. Unsere Mitglieder bekommen dadurch Rückenwind für ihre eigenen getroffenen Aussagen. Unsere Analysen sind Up to date!


Zudem gibt es eine große Fundamentalanalyse und Technische Analyse sowie zahlreiche iAnalytics Aktienanalysen. Im Durchschnitt werden pro Woche 3 Analysen veröffentlicht. Sie umfassen in der Dual Analytics Analyse über 28 DIN-A4-Seiten, einer umfassenden Unternehmensbewertung, die es erlauben ein Basisportfolio aufzubauen. Bei Fragen zu unserem Premium Abonnement oder zu unseren Premium Aktienanalysen sowie zu unser KI kommt gerne immer auf uns zu.



Schlusswort

Wir sehen den DAX kurzfristig und mittelfristig weiterhin negativ, solange bis die Bulls vs. Bears Line bei 13.860 Punkten auf Wochenbasis nachhaltig im Trend überboten worden ist. Es besteht weiterhin das erhöhte Risiko einer langfristigen Korrektur, sobald die 13.860 Punkte auf Monatsbasis unterboten werden sollte. Langfristig sehen wir den DAX weiterhin neutral, solange die Red-Zone nicht auf Monatsbasis unterboten worden ist


Euer Boersenpaar
Bernd & Laura

Premium analysen Für Mitglieder

Profitiere von unseren fundierten Premium Analysen und sei mit uns immer einen Schritt voraus.

Weitere Beiträge

Der Handel mit Derivaten und Hebelprodukten bergen hohe Risiken und ist nicht für jeden Händler geeignet. Ein Händler kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne. Testimonials, die auf dieser Website erscheinen, sind nicht repräsentativ für andere Kunden und sind keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolge. Weitere Informationen