DAX Analyse – KW44

DAX Analyse - KW 44

DAX Analyse – KW44

Inhalt

DAX Analyse - KW 44_boersenpaar_04.11.2022_Daily_

DAX Analyse – KW 44

„Schicken die Bullen, die Bären in den Winterschlaf?“

Woche für Woche veröffentlichen wir unsere DAX Analyse kostenlos für euch und freuen uns deshalb über jeden Kaffee Support.


DAX Analyse Vorwort

Liebe Börsenfreunde,

die Bullen sind in der letzten Handelswoche zum Ende der Handelswoche wiederum stark gewesen. Wichtig ist es weiterhin den mittelfristigen und langfristigen Trend in der jeweiligen Zeiteinheit in Chance und Risiko sachlich und strategisch einzuordnen.

Die Bären konnten in der letzten Woche eine kurzfristige Gegenbewegung einleiten, die jedoch keine lange Halbwertszeit besaß. Die Bullen machten am Donnerstag sowie auch am Freitag die Bären einen Kopf kürzer und schoben den DAX bis auf 0,61 Punkte unter die Oberkante der Red-Zone bei 13.460,46 Punkten auf Wochenbasis. Die Bullen haben es jedoch nicht geschafft die Red-Zone in der Kasse zu Überpreisen. Damit wird deutlich, dass die Bullen es ernst meinen und den DAX bis zum Jahresschlusskurs weit über die Bulls vs. Bears Line drücken könnten.
Dennoch ist der Monat November zeitlich noch lang, bis die Bullen den Sack mit dem Monatsschlusskurs November in der langfristigen Zeiteinheit zu machen könnten. Die Gefahr, dass der Kampf in der mittelfristigen Zeiteinheit in die zweite Halbzeit gehen könnte, ist für die kommenden Handelswochen noch nicht gebannt, auch wenn die Glocken des Weihnachtsschlichten von den Rentieren des Weihnachtsmanns bereits in der Weite leise zu hören sind.

Das bedeutet: Die Bullen konnten seit dem Jahrestief 2022 bei 11.862,84 Punkten bislang eine mittelfristige Aufwärtskorrektur von 1.679,51 Punkten oder 14,16 Prozent ausbilden. Wie bereits zwei Mal im Handelsjahr 2022 könnte diese aktuell laufende mittelfristige Aufwärtskorrektur sich als Bullenfalle einordnen lassen, sofern die Bullen den mittelfristigen Aufwärtstrend nicht nachhaltig über die Red-Zone nach oben ausbilden und die Kriterien wie im Bullen Szenario beschrieben erreichen.

Aus diesem Grund sind weiterhin die Kriterien des Bullen Szenarios für den weiteren Korrekturverlauf und vor allem für die mittelfristige Zeiteinheit von uns, das Boersenpaar, zu beachten. Für uns ist es zudem weiterhin wichtig die langfristige Korrektur und auch die mittelfristige Zeiteinheit strategisch einzuordnen, um die Chance und das Risiko für die jeweiligen Aktienwerte im europäischen Raum einordnen zu können.

Weiterhin gilt!
Anmerkung: Die langfristige Abwärtskorrektur ist noch nicht von den Bullen beendet worden. Aus diesem Grund sind für uns, das Boersenpaar, die Punktemarken auf Monatsbasis weiterhin relevant. Das bedeutet, wer gegen den übergeordneten Trend handelt, ist sich in dem Bewusstsein, dass der übergeordnete Trend jederzeit wieder aufgenommen werden und an Beschleunigung dazugewinnen kann.“

Es stehen folgende wichtige Kurslücken offen. Alle benannten oberen Kurslücken gelten als Widerstandszonen und die unteren Kurslücken als Unterstützungszonen für die Bullen.
  • Obere Kurslücke bei 16.271,75 bis 16.161,72 Punkten.
  • Obere Kurslücke bei 15.736,520 bis 15.948,90 Punkten.
  • Obere Kurslücke bei 14.416,913 bis 14.445,99 Punkten.
  • Obere Kurslücke bei 14.121,07 bis 14.186,93 Punkten.
  • Untere Kurslücke bei 13.130,97 bis 13.193,51 Punkten.
  • Untere Kurslücke bei 12.730,90 bis 12.747,38 Punkten.
  • Untere Kurslücke bei 12.355,58 bis 12.395,99 Punkten.
  • Untere Kurslücke bei 11.391,28 bis 11.450,08 Punkten.
  • Untere Kurslücke bei 10.547,19 bis 10.677,52 Punkten.


Candlesticks Advanced
Candlesticks Advanced – Handeln mit Setups und Wahrscheinlichkeiten

Wir, das Boersenpaar, zeigen wie sich Candles und Informationen schnell und effektiv verstehen und handeln lassen. Neben einer knappen und leicht verständlichen Einführung in das Thema Candlesticks erhältst du ein systematisch aufgebautes Handbuch, nicht nur für den eigenen Handel, sondern auch als Ausgangsbasis zum Programmieren von Algorithmen. Zudem haben wir das Chance-Risiko-Verhältnis und die Wahrscheinlichkeiten der wichtigsten Candles und Candle-Formationen in einer empirischen Untersuchung ermittelt. Zusammen mit den wichtigen Informationen zu Ein- und Ausstiegspunkten erhältst du damit alles, was benötigt wird, um seine persönliche Strategie an den Märkten zu etablieren und zu optimieren.



Neueste Analysen

Im letzten Jahr haben wir mehr als 180 Aktienanalysen und in diesem Jahr bereits mehr als 167 Aktienanalysen und 44 DAX Analysen veröffentlicht.

  • Colgate-Palmolive Aktie
  • E.ON Aktie
  • Swiss Re Aktie
  • Altria Aktie
  • Costco Wholesale Aktie
  • Mondelēz Aktie
  • Bank of America Aktie
  • Siemens Healthineers Aktie
  • Tesla Aktie
  • Unilever Aktie
  • Qiagen Aktie
  • L’Oréal Aktie
  • Airbus Aktie
  • PepsiCo Aktie
  • Roche Holding Aktie
  • Monster Beverage Aktie
  • Henkel Aktie
  • Covestro Aktie
  • Kraft Heinz Aktie
  • Danaher Aktie
  • Apple Aktie
  • Broadcom Aktie
  • McDonald‘s Aktie 
  • Cloudflare Aktie
  • Beiersdorf Aktie
  • Coca-Cola Aktie
  • Church & Dwight Aktie
  • PayPal Aktie
  • ABB Aktie
  • Goldman Sachs Aktie
  • 3M Aktie
  • Johnson & Johnson Aktie
  • Eli Lilly Aktie
  • Porsche SE Aktie
  • Volkswagen Aktie
  • Abbott Laboratories Aktie
  • Hapag-Lloyd Aktie
  • ASML Aktie
  • Visa Aktie
  • Caterpillar Aktie
  • Rio Tinto Aktie
  • Alphabet Aktie
  • Waste Management Aktie
  • Procter & Gamble Aktie
  • Amazon Aktie
  • LVMH Aktie
  • UnitedHealth Group Aktie
  • Walt Disney Aktie
  • Microsoft Aktie


DAX Verlauf
DAX Performance
Allzeithoch vom 18.11.2021: 16.290,19 Punkte
Vom Altzeithoch entfernt: 2.830,34 Punkte / 21,01 %
Aktuelle Jahresperformance 2022 in Punkten: -2.425,01 Punkte
Aktuelle Performance in Prozent: -15,27 %
Korrektur 2022
Korrekturtief vom 28.09.2022: 11.862,84
Korrekturstrecke in Punkten: -4.427,35 Punkte
Korrekturstrecke in Prozent: -27,18 %


In unserer Live-Watchlist & Trendliste unserer künstlichen Intelligenz befinden sich bereits 201 Aktientitel. Diese Aktienwerte werden konstant Live von unserer lieben KI Quiny überwacht und damit einmalig für Privatanleger, Updates Live über Trends und Kursziele zu erhalten.

Zudem haben wir in unsere künstliche Intelligenz Quiny ab der KW15 im Jahr 2022 eine neue Information implementiert, die stetig die Chance und das Risiko eines Aktienwertes in der iBattery anzeigt.


Boersenpaar Marktausblick Live

Im letzten und auch in diesem Handelsjahr waren wir an jedem Wochenende am Sonntag auf Youtube und an jedem Mittwoch auf Instagram live, um die Aktienkultur im deutschsprachigen Raum zu unterstützen. Wir lassen unsere Community nicht alleine. Dieses Jahr waren wir bereits 44-Mal live. Bereits seit über zwei Jahren halten wir leidenschaftlich die Community auf dem aktuellen Stand der Kapitalmärkte. Sei dabei und verpasse nicht die strategische Einordnung der Märkte jeden Sonntag ab 19:00 Uhr auf Youtube.


DAX 40 Wochenausblick
Orderflow

Aktuelle Ableitung aus dem Orderflow

In der letzten Handelswoche konnte ein durchschnittliches Volumen der Bullen identifiziert werden, jedoch haben sich die Bären in der letzten Woche von ihrer schwachen Seite gezeigt und ein unterdurchschnittliches Volumen gehandelt.


DAX Analyse – KW 44

Die Bullen konnten in der letzten Handelswoche die Bären davon abhalten die kurzfristige Korrektur weiter auszweiten. Zudem konnten die Bullen den Wochenschlusskurs innerhalb der Red-Zone bei 13.459,85 Punkten preisen. Die Kuh ist damit noch nicht vom Eis, bzw. die Bären sind noch nicht in ihren Höhlen, um dort ihren Winterschlaf zu halten. Das könnte bedeuten, dass die Bären es in der kommenden Handelswoche nochmalig versuchen könnten, den DAX nach unten in der kurzfristigen Zeiteinheit zu drücken, um eine mittelfristige Abwärtskorrektur auszubilden, sofern die Bullen es nicht schaffen, den DAX weiter nach oben zu drücken. Wir, das Boersenpaar, planen aus diesem Grund für die kommende Handelswoche einen weiteren Kampf um die Red-Zone ein.


DAX Bullen Szenario

Die Bullen und die Bären kämpfen an der Red-Zone, wie vorab bereits erwartet, um den weiteren Trendverlauf. Schaffen es die Bullen in der kommenden Handelswoche die Red-Zone bei 13.249,01 bis 13.460,46 Punkten nachhaltig auf Wochenbasis zu überwinden, könnten die Weihnachtsglocken für eine Jahresendrallye lauter werden. Das könnte bedeuten, schaffen es die Bullen die Red-Zone nachhaltig auf Wochenbasis zu überwinden, könnten die weiteren Kursziele in der mittelfristigen Aufwärtskorrektur das Hoch bei 13.564,83 Punkten, gefolgt von der Bulls vs. Bears Line bei 13.860 Punkten sein sowie gefolgt von dem Hoch bei 13.947,85 Punkten und der Kurslücke bei 14.121,07 bis 14.186,93 Punkten.

Langfristig: Meistern es die Bären nachhaltig auf Monatsbasis über die Red-Zone bei 13.249,01 bis 13.460,46 Punkten, könnten die weiteren Kursziele in der mittelfristigen Aufwärtskorrektur die 13.860 Punktemarke, gefolgt von der Kurslücke bei 14.121,07 bis 14.186,93 Punkten und der Kurslücke bei 14.420,73 Punkten bis 14.445,99 Punkten sein.

Wichtig: Aus der Sicht der langfristigen Abwärtskorrektur ist dieser mittelfristige Aufwärtstrend weiterhin als mittelfristige Aufwärtskorrektur einzuordnen. Erst wenn die Bullen es geschafft haben, die Red-Zone und die Bulls vs. Bears Line erfolgreich auf Monatsbasis zu überschreiten, könnte die Gefahr einer weiteren Etablierung der langfristigen Abwärtskorrektur drastisch gemildert werden.

Weiterhin gilt unsere Anmerkung: Wir schrieben: „Solange der DAX nicht auf Monatsbasis über der Bulls vs. Bears Line von den Bullen hochgedrückt wurde, besteht weiterhin die Gefahr, dass die langfristige Abwärtskorrektur wiederum aufgenommen werden könnte.“
Diese von uns, das Boersenpaar, eingeordnete Gefahr wurde in der letzten Handelswoche in der mittelfristigen Zeiteinheit bestätigt und könnte sich in den kommenden Handelswochen weiter ausweiten.


DAX Bären Szenario

Die Bären haben sich in der kurzfristigen und mittelfristigen Zeiteinheit auch in der letzten Handelswoche von ihrer schwachen Seite gezeigt. Die Bären haben es trotz der anhaltenden Schwächephase geschafft die Bullen davon abzuhalten die Red-Zone nachhaltig auf Wochenbasis zu überbieten.
Sollten die Bären auch in der kommenden Woche erfolgreich die Bullen daran hindern, die Red-Zone bei 13.249,01 Punkten bis 13.460,46 Punkten auf Wochen- und Monatsbasis zu überwinden, könnten die Bären wieder die Oberhand in der kurzfristigen und mittelfristigen Zeiteinheit übernehmen. Das könnte bedeuten, schaffen es die Bären die Bullen daran zu hindern den DAX über die Red-Zone auf Wochenbasis hochzudrücken, könnten die Bären den DAX stattdessen unter die Kurslücke bei 12.730,90 Punkten bis 12.747,38 Punkten auf Wochenbasis drücken. Schaffen es die Bären den DAX unter die Kurslücke zu drücken, könnte sich der Abverkaufsdruck erhöhen und die weiteren Kursziele bei 12.595,00 Punkten bis 12.670,00 Punkten, gefolgt von der Kurslücke bei 12.355,58 Punkten bis 12.395,99 Punkten aktivieren und den DAX sukzessive bis aktuellen Jahrestief 2022 hinunterdrücken.

Das bedeutet weiterhin wie in unseren letzten Analysen seit Monaten geschrieben: Die Bären sind im Trendvorteil, solange sie den DAX auf Monatsbasis unter der Red-Zone bei 13.249,01 bis 13.460,46 Punkten halten.

  • 12.213,00 Punktemarke [Check – Erreicht am 23.09.2022]
  • 12.065,00 Punktemarke [Check – Erreicht am 28.09.2022]
  • 11.861,00 Punktemarke
  •  Kurslücke bei 11.391,28 bis 11.429,88 Punkten
  •  Zone bei 11.133 bis 11.243 Punkten
  • 10.867,17 Punktemarke


Beachte: Die Red-Zone ist weiterhin auf Monatsbasis mit dem Hauptfokus zu beachten. Die Red-Zone definiert einen wichtigen Punkteraum für die langfristige Zeiteinheit. Solange die Bären auf Monatsbasis den DAX unter dieser Zone gefangen halten, könnte zu jeder Zeit die Gefahr bestehen, dass die langfristige Abwärtskorrektur schlagartig ausgeweitet werden könnte.


Fazit

Wir haben euch wie gewohnt im Chart Varianten eingezeichnet. Wir präferieren weiterhin, wie seit Monaten, die Variante zwei (V2). Die Variante eins (V1) wird erst dann aktiviert, sobald die Punktemarke von 13.860 Punkten nachhaltig auf Wochen- und Monatsbasis im Trend überschritten worden ist.


KI Quiny

Informationen von unserer künstlichen Intelligenz Quiny:
Wir schrieben bereits in unseren letzten Analysen: „Die Musik der Bullen könnte lauter werden. In zahlreichen Orderbüchern haben sich die Bullen zurückgemeldet. Es bleibt für die kommende Handelswoche abzuwarten, ob dies nur ein Strohfeuer gewesen ist oder mittelfristig von den Bullen ausgebaut wird. Dieses Strohfeuer wurde auch in der KW 43 und KW44 größer. Die Stabilität des Trends sollte auf Monatsbasis November gehalten werden, um einen neuen Wachstumszyklus nachhaltig ausbilden zu können.

Die Informationen unserer künstlichsten Intelligenz steht unseren Mitgliedern in den Live-Watchlists mit 201 Aktienwerten zur Verfügung.


Trendsituation DAX 40

BOERSENPAAR-TRENDAMPEL:

BOERSENPAAR-TRENDAMPEL:
Kurzfristig:GRÜN
Mittelfristig:GRÜN/GELB
Langfristig:ROT



Interne Trendsituation des DAX 40:

Die Interne Trendsituation des DOW JONES, DAX 40 und von insgesamt 201 Aktienwerten werden unseren Mitgliedern im Mitgliederbereich Live in unserer künstlichen Intelligenz Quiny als Information angezeigt.



Künstliche Intelligenz Live Watchlist für Premium Mitglieder Sei vorbereitet für den nächsten Trend.

Unser Premium Mitgliederbereich ist exklusiv für unsere Community eröffnet. Dort zeigen wir euch unsere Live-Watchlist mit bereits 201 Aktienwerten, in der unsere Kursziele für die inneren Werte Live publiziert und stetig Live verwaltet werden. Die Liste zeigt uns die Trends in der mittelfristigen und langfristigen Zeiteinheit, die nächsten Kursziele und die Möglichkeiten sowie auch die Risiken auf. Dadurch ist es uns möglich, Positionen aufzustocken oder Teilverkäufe zu generieren. Unsere Mitglieder bekommen dadurch Rückenwind für ihre eigenen getroffenen Aussagen. Unsere Analysen sind Up to date!


Zudem gibt es eine große Fundamentalanalyse und Technische Analyse sowie zahlreiche iAnalytics Aktienanalysen. Im Durchschnitt werden pro Woche 3 Analysen veröffentlicht. Sie umfassen in der Dual Analytics Analyse über 28 DIN-A4-Seiten, einer umfassenden Unternehmensbewertung, die es erlauben ein Basisportfolio aufzubauen. Bei Fragen zu unserem Premium Abonnement oder zu unseren Premium Aktienanalysen sowie zu unser KI kommt gerne immer auf uns zu.



Schlusswort

Wir sehen den DAX kurzfristig positiv und mittelfristig neutral, solange bis die Red-Zone bei 13.249,01 bis 13.460 Punkten auf Wochen- und Monatsbasis nachhaltig im Trend überboten oder die 12.595 bis 12.670 Punkten unterboten worden ist. Langfristig sehen wir den DAX noch negativ, solange bis die 14.631 Punktemarke auf Monatsbasis überboten worden ist.


Euer Boersenpaar
Bernd & Laura

Premium analysen Für Mitglieder

Profitiere von unseren fundierten Premium Analysen und sei mit uns immer einen Schritt voraus.

Weitere Beiträge

Der Handel mit Derivaten und Hebelprodukten bergen hohe Risiken und ist nicht für jeden Händler geeignet. Ein Händler kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne. Testimonials, die auf dieser Website erscheinen, sind nicht repräsentativ für andere Kunden und sind keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolge. Weitere Informationen