Zyklus an der Börse

Zyklus an der Börse

Liebe Börsenfreunde,
in den letzten Monaten haben wir die Bullen von ihrer starken Seite gesehen. Trotz allem wurden im S&P 500, DOWJONES und im NASDAQ 100 noch nicht die Allzeithochs aus den Jahren zuvor herausgenommen. Deshalb möchten wir euch gerne auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen.

Wenn ein Bergsteiger ein Berg besteigt, dann ist er am Anfang noch sehr euphorisch und gut gelaunt. Im Laufe der Zeit bekommt er dann meist Angst, ob er diesen Gipfel wirklich erklimmen kann und ob er es schaffen wird, die Spitze zu erreichen. Tage und Wochen vergehen, die erste Basisstation wird erreicht, dann die zweite Basisstation und was passiert dann.

Er muss durch alle Wolkenschichten, sodass er auf diese Wolken von oben herabschauen kann. Nach einiger Zeit hat er es dann geschafft. Er ist oben angekommen und er kann von ganz oben in das Tal hinunterblicken. Sollte der Bergsteiger nun dort oben bleiben oder die Heimreise antreten und den Berg hinunter gehen?

Das Jahr 2022 bis heute

Vor der langfristigen Korrektur im Jahr 2022 haben viele große Investoren auf der ganzen Erde ihren aktuellen Gipfel erreicht und sind vom Allzeithoch runter bis zum Jahrestief 2022 gegangen. Im Jahr 2022 haben sich die gleichen Investoren wiederum vom Jahrestief auf die Reise gemacht den nächsten Gipfel zu erklimmen. Im Jahr 2023 haben wir die erste Basisstation erreicht, um von dieser bis zu der alten Höhenlage des alten Gipfels weiter anzusteigen. Jedoch befinden wir uns dieses Mal auf einem anderen Berg, der noch höher sein wird als der vorangegangene.

Aus diesem Grund merke dir: „Wenn wir auf einem Gipfel stehen, schauen wir bereits rüber zum nächsten Berg und planen den nächsten Aufstieg.“

Betrachte die Sache von außen, aus einem anderen Blickwinkel. Es gibt keinen Grund aufzuhören den neuen noch unbekannten Gipfel zu erklimmen. Wer nämlich zum Beispiel schon mal die Alpen gesehen hat, den Mount Cook in New Zealand oder das Himalaya Gebirge, der wird feststellen, dass es eine Gebirgskette ist und das viele Berge sich aneinanderreihen. Dasselbe gilt auch für die Börse. Wenn wir von einem Gipfel in die Richtung des Tals nach unten gehen, heißt dies nicht, dass wir direkt komplett runter ins Tal gehen werden. Vielleicht wollen wir nur zurück zu einer Basisstation, um dann auf den nächsten Gipfel zu steigen, der noch nicht erkundet wurde und noch völlig in den Wolken steckt.

Denkt immer daran, wenn ihr die erste Rallye nach oben miterlebt. Das war erst der Anfang!

Weitere interessante Themen sowie Erklärungen zu der Börse findest du bei uns auf der Homepage unter Börsenwissen und auf unserem YouTube Kanal.


Euer Boersenpaar
Bernd & Laura

Premium analysen Für Mitglieder

Profitiere von unseren fundierten Premium Analysen und sei mit uns immer einen Schritt voraus.