Maersk erwartet sinkende Frachtpreise


Maersk erwartet sinkende Frachtpreise

Maersk Aktie – Maersk Quartalszahlen

A.P. Møller-Maersk hat im Gesamtjahr ein Umsatzrückgang von 37,4 % auf 51,07 Mrd. USD verzeichnet. Unter dem Strich belief sich der Gewinn auf 3,91 Mrd. USD, verglichen mit 29,32 Mrd. USD im Vorjahr. Für dieses Jahr rechnet Maersk mit einem bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 1 und 6 Mrd. USD, verglichen mit 9,6 Mrd. USD im Vorjahr.

Zudem erwartet Maersk, dass der jüngste Anstieg der Frachtpreise nicht von Dauer sein wird. „Der Preisanstieg für Containertransporte, ausgelöst durch die Krise im Roten Meer, sei nur vorübergehend.“, teilte der CEO von Maersk mit. Die Überkapazität an Schiffen werde langfristig zu einem Rückgang der Preise führen. Der Anstieg der Schifffahrtsgewinne aufgrund der Pandemie führte zu einem verstärkten Auftragsaufkommen für neue Schiffe. Die Schiffe, die Ende letzten Jahres ausgeliefert wurden, sollten die Kapazitätslücken schließen, die durch längere Fahrten in Afrika entstanden waren. Dennoch wird erwartet, dass die Überkapazität erst im Jahr 2024 vollständig spürbar wird und sich möglicherweise bis 2025 oder sogar 2026 auswirken wird, wie der CEO erläuterte.

Alle weiteren Informationen zum Unternehmen findest du im Mitgliederbereich.

Quelle: Investor Relations des Unternehmens

A.P. Moller-Maersk Aktienanalyse

Maersk Aktienanalyse

Lese jetzt unsere aktuelle Maersk Aktien Analyse und erhalte Zugriff auf über 230 aktuelle Aktienanalysen und über 230 Aktienwerte, die sich in der Live Überwachung in unserer künstlichen Intelligenz Quiny auf einen Blick befinden.

Weitere Beiträge

Rating Börsenwissen

Rating

Was ist ein Rating? Ein Rating ist eine Bewertung oder Beurteilung der Kreditwürdigkeit oder Bonität

Mehr →