DAX Analyse – KW 44

DAX Analyse - KW 44

DAX Analyse – KW 44

Inhalt

DAX Analyse - KW 44

Im DAX spitzt es sich zu!

DAX Analyse – KW 44

Liebe Börsenfreunde,
die iBOX der letzten Handelswoche hat ihr Shortziel erreicht. Nur noch wenige Handelstage, dann ist der Oktober vorüber und die US-Wahlen sind nun endlich als Highlight des Jahres da. An diesem Wochenende wird die Uhrzeit von Sommer auf Winter umgestellt, beachtet dies bei dem dann laufenden Versatz zu den US-Märkten. Der Handel beginnt dann dort für eine Woche immer bereits um 14:30 Uhr MEZ. Mehr dazu bald in einer Analyse bei uns im Premium Abo Bereich, mit kontinuierlichen Updates.


Wie könnte es weiter gehen?

Wie bereits in der letzten Handelswoche angemerkt verkaufen aktuell hauptsächlich die Schwergewichte im DAX ab. Diese Schwergewichte können von den übrigen inneren Werten im DAX aktuell nicht abgefangen werden. Wir gehen davon aus, dass die Schwergewichte auch in der kommenden Woche nochmals Gewinnmitnahmen generieren werden, dass hätte die Schlussfolgerung, dass der DAX nochmals abverkauft werden könnte. Damit nähern wir uns auch einem wichtigen Ziel der laufenden Abwärtskorrektur.

Wir haben in dieser Woche unsere Hausaufgaben, wie in der letzten Woche beschrieben, ausgeführt und in einigen Werten die Positionen glattgestellt und in anderen aufgestockt.

Für die nächste Woche heißt es, die Marken für Nachkäufe und Teilverkäufe abwarten. Technologie wird weiter abgebaut, Automobil wird nicht weiter ausgebaut und gehalten.

Wie bereits in der letzten Handelswoche angemerkt sind wir weiterhin guten Mutes, dass wir zyklisch gesehen, wenn die unten genannten Marken halten, ab Mitte November in die allbekannte Weihnachtsrallye bis Nikolaus durchstarten werden.


Technische Analyse:

DAX Analyse – KW 44

Die in der letzten Handelswoche eingezeichnete iBOX hat ihren Zweck erfüllt und konnte ihr eingezeichnetes Ziel – bearishes Szenario von 12.730 Punkten erreichen (367 Punkte). Die Marke von 12.730 Punkten ist nun für die kommende Woche das Zünglein an der Waage.

Das bearishe Szenario der iBOX war:
Ist der Kerzenkörper unterhalb der 12.737 Punktemarke, ist die Wahrscheinlichkeit des weiteren Verlaufs der Variante 2. gegeben. Dieses Szenario hat gezündet und hat das abgetragene Ziel von 12.370 Punkten wurde erreicht.


Wie geht es weiter:

Das bearishe Szenario ist wie in unserem beschriebenen Setup eingetroffen und die Marke von 12.737 Punkten wurde unterboten. Die Bären haben aktuell aus diesem eingeschlagenen Trend in der kurz- bis mittelfristiger Zeiteinheit die Zügel in den Händen. Die nächsten Kursziele der Bären, auf Wochenbasis, ist das Unterschreiten der 12.370 Punktemarke und dann die 11.850 – 11.957 Punktemarke.

Die Bullen können sich diesem Szenario nur in den Weg stellen, wenn Sie die 12.980 Punktemarke nachhaltig auf Wochenbasis  auf dem direkten Weg zurückerobern. Sollten die Bullen das schaffen, befindet sich der DAX in der Anfangsphase eines neuen Aufwärtstrends im kurz- und mittelfristigen Zeitfenster und es ist dann sogar ein Impuls zu erwarten. Die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht sich, sobald die Marke von 13.116 Punkten überschritten wird.

Wir präferieren aus den oben genannten Kriterien und dem zusätzlich gemachten tieferen Tief der vergangenen Handelswoche, sowie dem höher generierten Umsatz als Vorsichtmaßnahme vor den US-Wahlen die Variante 2. Wir handeln in der kommenden Handelswochen keine größeren Positionen vor der Entscheidung der US-Wahlen. Es ist weiterhin mit erratischen Bewegungen jederzeit zu rechnen. Mehr dazu am Wochenende in unserem Livestream um 19:00 Uhr auf Youtube. Dann gibt es Details zu den Einzelwerten!

Unsere genannte Befürwortung den DAX bis zu den Wahlen nochmals ein Stockwerk tiefer zu sehen rückt näher. Der erste Schritt wurde in der letzten Handelswoche gemacht und wir kommen unseren „idealen Tief“ für einen langfristigen Aufwärtstrend wieder ein Stück näher.

Denn von einem markanten Tief kann der DAX dann entspannter nach oben durchstarten, um die Marke von 13.990 Punkten, 14.440 Punkten und 14.970 Punkten ins Visier zu nehmen.


BOERSENPAAR-TRENDAMPEL

  • kurzfristig ROT (Änderung)
  • mittelfristig GELB/ROT (Änderung)
  • langfristig GELB


Wir sehen den DAX kurzfristig negativ und mittelfristig neutral. Langfristig sehen wir den DAX positiv, solange nicht die 11.957 unterboten worden ist.


Euer Boersenpaar
Bernd & Laura

Premium analysen Für Mitglieder

Profitiere von unseren fundierten Premium Analysen und sei mit uns immer einen Schritt voraus.

Weitere Beiträge

Der Handel mit Derivaten und Hebelprodukten bergen hohe Risiken und ist nicht für jeden Händler geeignet. Ein Händler kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne. Testimonials, die auf dieser Website erscheinen, sind nicht repräsentativ für andere Kunden und sind keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolge. Weitere Informationen