DAX Analyse – KW 45

DAX Analyse - KW 45

Inhalt

DAX Analyse - KW 45

Die Bären sind erwacht und warten auf die US-WAHL

DAX Analyse – KW 45

Liebe Börsenfreunde,
wie in den letzten Wochen erwartet, ging es nun in der letzten Handelswoche nochmals eine Etage tiefer. Wie gewohnt sind die Bären sehr schnell. Der aktuelle Abverkauf vom Hoch beträgt -14,94 %. Erst ab der Marke von 20,00 % dürfen wir offiziell von einem Crash sprechen, doch der DAX nähert sich dieser Marke mit großen Schritten. Den meisten ist dann nicht klar, dass wir uns dann in einem Abwärtssog befinden, die den DAX mit verstärkten Rückenwind nach unten drücken könnte. Auf dem Weg nach unten hat der DAX aber sehr wichtige Unterstützungen, die den Abverkauf aufhalten können. Unsere prognostizierten Ziele der letzten Handelswoche wurden alle abgeholt.

Unsere präferierte Variante 2. konnte sich komplett entfalten. Wichtig für den weiteren Verlauf, ist es das nun Ruhe in die Schwergewichte des DAX hineinkommt. Das kritische ist aber, dass die SAP aktuell nur ein Ruhen auf tiefem Niveau ausbildet und ihren Abverkauf noch nicht nachhaltig verlassen hat. Die SAP ist der schwerste Wert im DAX mit 1224,89 PKT / 10,60 %.

Aber die Adidas, Siemens, die Telekom und auch die Allianz konnten einen stabileren Preisverlauf in den letzten Handelstagen verzeichnen.
Doch die Kuh ist noch nicht vom Eis. Eine Deutsche Börse befindet sich zum Beispiel aktuell in einem Abwärtsimpuls! Absichern! Das bedeutet, dass im Großen und Ganzen die Unruhe in den inneren Werten noch nicht vorbei ist.
Die fünf Schwergewichte sehen alle noch mittelfristig nicht wieder gesund aus. Wir halten euch wie immer auf dem Laufenden und im Livestream am Wochenende auf YouTube zusätzlich mit Charts und bald mit täglichen Updates in unseren Premium Abo Bereich.


Die US-WAHL:

Vorteil Bären – Statisch gesehen verkauft der DAX vor den Wahlen immer ab. Auch in diesem Wahljahr hat er diesen Abverkauf gemacht. Die Frage ist, ob die Wahl den Bären zusätzlichen Schießpulver geben wird oder ob die Bullen zurückkommen. Aktuell haben die Bären einen Vorteil für die Wahl.


Technische DAX Analyse:

Das bearishe Szenario konnte die Ziele von 11.852 und 11.715 Punkten abholen. Das nächste Ziel wurde bereits um 31 Punkte bei 11.429 Punkten vom DAX angefahren aber noch nicht komplett getaxt. Die Bären sind wie in den letzten Wochen immer noch im Trendvorteil, aus diesem Grund ist das nächste Ziel der Bären die Marke von 11.429 Punkten und dann die wichtige Unterstützungszone des DAX bei 11.245-11.330 Punkten. Sollte diese Zone nachhaltig auf Wochenbasis unterboten werden wird es kritisch im DAX. Der DAX könnte dann bis auf ein Niveau von 10.767 Punkten abverkaufen. Kommt es zu diesem Szenario, wird es immer schwieriger für die Bullen den Abverkauf auf dem direkten Weg aufzuhalten.
Sollten die Bullen aber das Punkteniveau von 11.245-11.330 Punkten erfolgreich verteidigen, und dann das gerissene GAP (Kurslücke) bei 11.852-12.034 auf Wochenbasis überbieten, dann sind die Bullen mit voller Kraft zurück und es könnte ein neuer Impuls nach oben begonnen haben.

Supported uns gerne mit einem Kaffee, denn diese DAX Analyse hat uns echt sehr viel Zeit und Kraft gekostet.


Wir präferieren aus den oben genannten Kriterien und dem zusätzlich gemachten tieferen Tief der vergangenen Handelswoche, sowie dem höher generierten Umsatz als Vorsichtmaßnahme vor den US-Wahlen weiterhin die Variante 2. bis zu der wichtigen Unterstützungszone. Es ist ab dieser Unterstützungszone ein Entscheidungskampf der Bären und Bullen zu erwarten. Sollte die Zone aber durchgehandelt werden, ist dies als ein Warnsignal für uns zu deuten. Mehr dazu am Wochenende in unserem Livestream um 19:00 Uhr auf YouTube. Dann gibt es Details zu den Einzelwerten!

Unsere genannte Befürwortung den DAX bis zu den Wahlen nochmals ein Stockwerk tiefer zu sehen ist wie erwartet und vor bereits 5 Wochen prognostiziert eingetroffen. Der Schritt wurde in der letzten Handelswoche gemacht und wir kommen unseren „idealen Tief“ für einen langfristigen Aufwärtstrend wieder ein Stück näher. Denn von einem markanten Tief kann der DAX dann entspannter nach oben durchstarten, um die Marke von 13.990 Punkten, 14.440 Punkten und 14.970 Punkten ins Visier zu nehmen.


BOERSENPAAR-TRENDAMPEL:
  • kurzfristig ROT
  • mittelfristig ROT (Änderung)
  • langfristig GELB/ROT (Änderung)


Wir sehen den DAX kurzfristig und mittelfristig negativ bis zu der genannten Entscheidungszone. Langfristig sehen wir den DAX seit dieser Woche neutral. Wir eröffnen im langfristigen Depot keine neuen Positionen und bauen ggf. ab. Absichern!

Bei Fragen zu unseren Analysen oder zu unseren Premium Analysen kommt gerne immer auf uns zu.


Euer Boersenpaar
Bernd & Laura

PREMIUM ANALYSEN FÜR MITGLIEDER​

Profitiere von unseren Premium Analysen und sei mit uns immer einen Schritt voraus.

Weitere Beiträge

Der Handel mit Futures, Forex und CFDs birgt hohe Risiken und ist nicht für jeden Trader geeignet. Ein Trader kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne. Testimonials, die auf dieser Website erscheinen, sind nicht repräsentativ für andere Kunden und sind keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolge. Weitere Informationen