EURO STOXX 50 Analyse – KW 38

EURO STOXX 50 Analyse – KW 38

Liebe Börsenfreunde,

wir wollen euch heute gerne zum ersten Mal in der Öffentlichkeit den EURO STOXX 50 vorstellen. Der EURO STOXX 50 ist ein Aktienindex, der sich aus den 50 größten börsennotierten Unternehmen des Euro-Währungsgebiets zusammensetzt. Er gilt als eines der führenden Börsenbarometer Europas. Zu unterscheiden ist er vom STOXX Europe 50, der auch europäische Unternehmen außerhalb der Eurozone enthält.

Viele von euch werden wahrscheinlich einen ETF auf den EURO STOXX 50 haben. Denn der EX5E gehört zu den am meisten börsengehandelten Fonds (ETF). Er ist sehr verbreitet und gehört zu den günstigsten Fonds. Teilweise betragen die jährlichen Gebühren unter 0,1 Prozent.

Doch die Performance lässt leider zu wünschen übrig. Viel Rendite konnte der EURO STOXX 50 in den letzten Jahren nicht verbuchen. Das liegt vor allem daran, dass sich die Schwergewichte aus dem Euro-Währungsgebiets zum größten Teil in einer Seitwärtsphase bewegen. Nur einige wenige Werte des EURO STOXX 50 ziehen den Markt aktuell nach oben. Es erfolgt leider nicht auf breiter Front, dass könnte einen aufhorchen lassen, welcher Wind aktuell durch die europäische Wirtschaft weht.


Technische Analyse:

Das Allzeithoch datiert sich auf den 06.03.2000 bei 5482,32. Seitdem befindet sich der EURO STOXX 50 in einem langfristigen Abwärtstrend. Das letzte markante Swing High konnte er am 16.06.2007 bei 4.547 Punkten absolvieren. Das noch nicht soweit zurückliegende Swing High im Abwärtstrend liegt bei 3.867 vom 20.02.2020. Aus diesen zyklischen immer tieferen Hochs in den letzten absolvierten 20 Jahren, ist der langfristige Abwärtstrend weiterhin als Gegenwind für den mittelfristigen Aufwärtstrend an zusehen.
Denn seit dem Tief vom 16.03.2020 bei 2302,84 Indexpunkten, konnte sich der EURO STOXX 50 bis auf ein Niveau von 3451,16 Indexpunkten hoch kämpfen. Diese Bewegung geht als mittelfristige Korrektur durch. Sollte die Zone von 3.532-3.578 Punkten nachhaltig überschritten werden und das auf Monatsbasis, ist damit zu rechnen, dass der Index sein Hoch aus dem Jahr 2020 herausnehmen möchte.

Im kurzfristigen Trend ist momentan Füße stillhalten angesagt. Sollte das Tief bei 3.174 auf Wochenbasis unterschritten werden, könnte ein vorherrschender Abwärtstrend im EURO STOXX 50 herrschen, der den Index bis auf ein Niveau von 3008 Punkten im ersten Abverkauf und dann im weiteren Abverkauf bis auf ein Niveau von 2740 Punkten hinter drückt.

Wir haben euch wie gewohnt, 2 Varianten eingezeichnet und diese jeweils mit V1 (grün), V2 (rot) versehen. Wir präferieren aktuell die Variante eins (V1), mit den obenstehenden Kriterien.⠀

Fazit:

Wir sehen die EURO STOXX 50 kurzfristig negativ und mittelfristig positiv. Im langfristigen Trend sehen wir den Index „noch“ negativ, solange nicht die Punktezone bei 3.532-3.578 Punkten nachhaltig auf Monatsbasis überboten worden ist.⠀


Euer Boersenpaar
Bernd & Laura

PREMIUM ANALYSEN FÜR MITGLIEDER​

Profitiert von unseren Premium Analysen

Weitere Beiträge

Der Handel mit Futures, Forex und CFDs birgt hohe Risiken und ist nicht für jeden Trader geeignet. Ein Trader kann möglicherweise mehr Geld als das eingesetzte Kapital verlieren. Risikokapital ist das Geld, das bei dessen Verlust keine Änderung der Finanzsituation mit sich bringt bzw. keinen Einfluss auf das Leben des Betroffenen entfaltet. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne. Testimonials, die auf dieser Website erscheinen, sind nicht repräsentativ für andere Kunden und sind keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolge. Weitere Informationen

Premium analysen Für Mitglieder

Profitiere von unseren wissenschaftlich fundierten Premium Analysen und sei mit uns immer einen Schritt voraus.